Contao 3 Update durchführen

Contao 3 bietet mehrere Möglichkeiten, wie du Updates durchführen kannst. Ich stelle dir 3 Varianten vor.

Contao Update

Update auf Contao 4

Wie du ein Upgrade auf Contao 4 durchführen kannst findest du hier:
Update Contao 3 auf Contao 4

Je nach Größe und Umfang des Updates und der Website solltest du dir vorher überlegen, ob du das Update direkt auf dem Live-Server durchführen kannst oder besser eine Kopie der Installation erstellst und dann die Aktualisierung auf einem Test- bzw. Entwicklungssystem durchführst.

Wichtiger Hinweis!

Egal für welche Variante du dich entscheidest. Du solltest vor jedem Update ein komplettes Backup der Datenbank und Dateien durchführen! Außerdem solltest du immer prüfen, welche zusätzlichen Erweiterungen du in Contao nutzt. Diese müssen ebenfalls mit der neuen Version kompatibel sein und aktualisiert werden.

Plane zudem immer genügend Zeit für das Update ein.

In diesem Beitrag stelle ich dir 3 Varianten im Schnelldurchgang vor. Wenn du detaillierte Video-Anleitungen möchtest, dann empfehle ich dir die Mitgliedschaft in der Contao Academy.

1. Automatisches Update per Live-Update

Contao Live-Update

Hierbei handelt es sich um die einfachste, schnellste und stressfreieste Variante, wie du Contao aktualisieren kannst.

Hier sind sowohl Upgrades auf die aktuelle Contao-Version, aber auch Downgrades möglich.

Außerdem bietet dir die Live-Update-Funktion noch weitere Features wie:

  • Diff-Ansicht, um Anpassungen in den Templates zu erkennen
  • Löschfunktion für veraltete Dateien
  • Automatisches Backup der Datenbank

Damit das Live-Update funktioniert, ist ein kostenpflichtiger Lizenz-Schlüssel nötig. Diese Lizenz-ID kannst du dir hier bestellen.

Außerdem sollte dein Hosting die PHP Phar-Erweiterung aktiv haben. Ob dein Hosting alle Anforderungen für das Live-Update erfüllt, kannst du vorher mit dem Contao Check prüfen.

Das Live-Update findest du im Contao-Backend unter dem Menüpunkt Systemwartung. Anschließend trägst du deine Lizenz-ID ein und startest das Live-Update.

2. Manuelles Update per FTP

Manuelles Contao Update

Beim manuellen Update gibt es zwei unterschiedliche Varianten. Hier kannst du entweder die komplette Contao-Installation austauschen oder nur die geänderten Dateien auf den Server hochladen. Wie das funktioniert ist sehr gut in der offiziellen Contao-Doku beschrieben.

Das manuelle Update ist besonders bei größeren Versionssprüngen zu empfehlen. Insbesondere wenn du ein Update von Contao 2 auf Contao 3 durchführen möchtest.

Für solche umfangreichen Updates (Contao Update 2 auf 3) solltest du immer eine Kopie erstellen und mit einem Testserver bzw. einer Subdomain arbeiten. Leider kann das durchaus mehrere Stunden dauern. Außerdem können Änderungen an Templates nötig sein.

Der Vorteil bei einem vollständingen Upload der neue Contao-Version besteht darin, dass du keinerlei Altlasten mehr auf dem Server hast.

Allerdings ist der Aufwand deutlich höher als beim Live-Update oder wenn du nur die geänderten Dateien auf den Server hochladen musst.

3. Erweiterung EasyUpdate3

Contao EasyUpdate3

Mit dieser Erweiterung lässt sich Contao über das Backend aktualisieren. Mit EasyUpdate3 funktioniert das Update nicht ganz so bequem wie mit dem Live-Update. Es ist aber eine sehr gute und kostenlose Alternative zum Live-Update.

Die Aktualisierung findet in der Regeln von Version zu Version statt. D.h. es sind oft mehrere Durchgänge nötigt, bis das Update auf die aktuellste Contao-Version abgeschlossen ist.

Mehr über die Erweiterung EasyUpdate3 findest du direkt beim Entwickler.

Zeit sparen mit detaillierten Video-Anleitungen

Wenn du jetzt praxisorientierte Schritt-für-Schritt-Anleitungen zu den verschiedenen Update-Möglichkeiten willst, dann empfehle ich dir die Mitgliedschaft in der Contao Academy. Hier wird dir alles in Form von Videotutorials gezeigt.

Außerdem findest du ein komplettes Praxisbeispiel, wie ein Update von Contao 2 auf 3 durchgeführt wird.

Fazit

Je nachdem wie fit du in Contao bist und wie umfangreich deine Contao-Installation ist, solltest du prüfen welche Update-Variante am besten passt.

Außerdem solltest du immer beachten, ob das Update auf dem Live-Server sinnvoll ist, oder es nicht besser ist, eine Kopie zu erstellen und mit einer Subdomain oder einem Testsystem zu arbeiten.

Zusätzlich muss immer darauf geachtet werden, dass die installierten Erweiterungen für die aktuelle Contao-Version freigegeben sind.

Unterschätze auf keinen Fall den Zeitaufwand und vergiss bitte nicht vorher ein komplettes Backup der Dateien und Datenbank zu erstellen.

Tutorial getestet mit Contao:
  • 3.5
Hat dir dieser Artikel gefallen?

Willst du in Zukunft keinen Artikel verpassen?
Dann trage hier deine E-Mailadresse ein und klicke auf "Abonnieren". Du erhältst regelmäßig aktuelle Infos über Contao und die Contao-Academy.

Wir geben deine Daten niemals an Dritte weiter! Du kannst deine E-Mailadresse jederzeit mit nur 1 Klick wieder aus unserem System löschen. Datenschutzhinweis

Über den Autor
Christian Feneberg (Gründer Fenepedia)

Christian Feneberg ist der Gründer der Contao-Academy und nutzt seit 2010 Contao. Neben Contao begeistert er sich für Online-Marketing, Unternehmertum und Persönlichkeitsentwicklung.

Folge Christian jetzt auf Twitter, Facebook, Instagram und Xing.

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 9.